Vorsorge / Check-up

Wir bieten sämtliche hausärtzlichen Vorsorgeprogramme der gesetzlichen Krankenkassen an, sowie einen erweiterten Check-Up für Privatpatienten oder Selbstzahler.

Vorsorgeuntersuchungen der gesetzlichen Krankenkassen

Dies sind die hausärztlichen Vorsorgeprogramme der gesetzlichen Krankenkassen:

N

Früherkennung Herz-Kreislauf/Diabetes

Beratung, körperliche Untersuchung, Blutzucker, Cholesterin/Blutfettwerte, Urintest 
(von 18 – 34 Jahren einmalig, ab 35 Jahren alle 3 Jahre)

N

Hautkrebs-Screening

Untersuchung der Haut alle 2 Jahre
(ab 35 Jahren)

N

Krebsvorsorge Mann

Tastuntersuchung der Lymphknoten, Hoden und der Prostata
(ab 45 Jahren jährlich)

N

Test auf verborgenes Blut im Stuhl

von 50-55 Jahren jährlich, dann zweijährlich

N

Test Bauchaortenaneurysma

Ultraschalluntersuchung auf Erweiterungen der Bauchschlagader bei Männern über 65 Jahren einmalig

Erweiterter Check-up

Privat / Selbstzahler

Professioneller Ärztlicher Checkup – Prüfung auf Herz und Nieren

Alle 1 bis 2 Jahre fahren wir mit unserem Auto zur Inspektion um sicher unterwegs zu sein. Doch für unserem Körper halten wir es vielfach nicht für nötig. Unser Körper ist keine Maschine, dennoch finde ich, dass wir in der Medizin von der sorgfältigen Überprüfung in der Automobilindustrie lernen können.

Bei einem Mensch lässt sich niemals alles zu 100 % voraussagen und es ist nicht in Sicht, dass die Unsterblichkeit in absehbarer Zeit erreicht wird. Aber viele Krankheiten und Todesfälle sind durch rechtzeitige Erkennung und entsprechendes Gegensteuern vermeidbar. Dies ist mein Anspruch als Präventivmediziner: vermeidbare frühzeitige Todesfälle und vermeidbares Leiden zu verhindern.

Daher habe ich aus meiner langjährigen Erfahrung mit Checkups den Westend-Checkup entwickelt. Dieses enthält folgende Module der wichtigsten Organsysteme:

Allgemeiner Teil

1.) Individuelle Vorgeschichte
ein guter Checkup ist immer individuell und berücksichtigt sowohl die individuelle als auch die familiäre Vorgeschichte. Daher ist das Gespräch ein wesentlicher Teil der Vorsorge
2.) Familiäre Risikofaktoren
3.) körperliche Untersuchung
4.) Körpergewicht / Größe / BMI / Bauchumfang
5.) Blutdruck in Ruhe und Belastung

Herz

6.) Ruhe-EKG
7.) Belastungs-EKG
8.) Ultraschall des Herzens (Echokardiographie)

Blutgefäße

9.) Berechnung des individuellen Risikos für Herzinfarkt und Schlaganfall mit dem ARRIBA Score
10.) Ultraschall/Duplexuntersuchung der Halsgefäße inklusive Intima media Messung
11.) Ultraschall/Duplexuntersuchung der Bauchschlagader (Aorta) zur Erkennung von Aneurysmen (Aussackungen) oder Verengungen

Lunge

12.) Lungenfunktionstest
13.) Messung der Sauerstoffsättigung im Blut

Harnwege

14.) Ultraschall der Nieren
15.) Untersuchung des Urins unter anderem auf verborgenes Blut und Entzündung
16.) Ultraschall der Harnblase
17.) Nierenwerte im Blut (Kreatinin, Harnstoff)

Verdauungsorgane

18.) Ultraschall der Leber: u.a. Untersuchung auf Fettleber
19.) Leberwerte im Blut (GGT, GOT, GPT, AP, Bilirubin)
20.) Ultraschall der Gallenblase
21.) Ultraschall der Bauchspeicheldrüse
22.) Stuhltest auf Magen/Darmkrebs (immunologischer Test auf Blut im Stuhl)

Stoffwechsel

23.) Blutzucker und Langzeitblutzucker HbA1c (Diabetestest)
24.) Blutfette: Cholesterin, HDL, LDL, Triglyceride
25.) Harnsäure
26.) Mineralien (Kalium, Natrium, Calcium, Magnesium)
27.) Ultraschall der Schilddrüse
28.) Schilddrüsenwert TSH
29.) Vitamin D Wert

Blut/Immunsystem

30.) großes Blutbild (rote und weiße Zellen, Blutplättchen)
31.) Eisenwerte (Eisen, Transferrin, Transferrinsättigung)
32.) Bluteiweiße inklusive Immuneiweiße (Serumelektrophorese, IgA, IgM, IgG)
33.) Gesamtallergiewert IgE
34.) Ultraschall der Milz
35.) Ultraschall der Hals- und Bauchlymphknoten
36.) Check des Impfpasses

Zusatzmodule
  • Sexuell übertragene Krankheiten: HIV Test, Hepatitis B, Syphillis, Chlamydien und Gonorrhö im Urin
  • Prostatawert PSA
  • Vitamine: B12, Folsäure
  • 24 Stunden EKG
  • 24 Stunden Blutdruckmessung
  • Ultraschall (Duplex) der Beinvenen
  • Ultraschall (Duplex) der Beinarterien

Der erweiterte Check-up ist für gesetzlich versicherte eine Selbstzahlerleistung, die nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) abgerechnet wird. Gerne senden wir Ihnen einen Kostenvoranschlag zu. Die privaten Versicherungen übernehmen den erweiterten Check-up in den meisten Fällen.

Impfungen

Bitte legen Sie uns Ihren Impfpass zur Überprüfung Ihres Impfstatus vor. Die Deutsche Impfkommission empfiehlt für Erwachsene unter anderem:

N

Auffrischung der Tetanus/Diphterie/Keuchhusten

Impfung alle 10 Jahre

N

Impfung gegen Masern/Mumps/Röteln

bei allen nach 1970 geborenen, die diese Impfung bisher nicht oder nur einmalig bekommen haben

N

Impfung gegen die durch Zecken übertragene Krankheit FSME

für Menschen die sich in den entsprechenden Risikogebieten öfter in der Natur aufhalten

N

Impfung schwer kranker Menschen oder Menschen über 60 Jahre

gegen Grippe (jährlich) sowie gegen Pneumokokken. Impfung über 60jähriger gegen Gürtelrose

All diese Impfungen sind Leistung der gesetzlichen Krankenkassen

Sprechzeiten

Mo - Fr von 8 - 13 Uhr
Do von 14 - 18 Uhr

Abwesenheiten

  • 24.12.2020 - 01.01.2021
    Vertretung: Ärztlicher Notdienst Frankfurt
    Tel. 116 117

069 - 97 58 94 30

Wir haben keine offene Sprechstunde und arbeiten nur nach Termin.
Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie zu uns in die Sprechstunde kommen wollen, damit wir die Wartezeit für Sie und das Arbeitstempo für uns in Grenzen halten können. 

Praxis Dr. med. Marcus Schmidt

Savignystraße 71
60325 Frankfurt am Main

Vertretung bei Abwesenheit

Vertretung durch Ärztlichen Notdienst.
Tel. 116117

Es gibt zwei Standorte des ärztlichen Notdienstes in Frankfurt:

  • Theodor-Stern-Kai 7 (Uniklinik)
  • Niebelungenallee 37-41 (Bürgerhospital)